Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Maschine der Air Algerie in Mali abgestürzt

Maschine der Air Algerie in Mali abgestürzt
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Das verschollene Flugzeug der Air Algérie mit 116 Menschen an Bord ist nach UN-Angaben über Mali abgestürzt. Die Maschine war am Donnerstagmorgen über Westafrika von den Radarschirmen verschwunden.

Wie Air Algerie mitteilte, brach der Kontakt zu Flug AH5017 etwa 50 Minuten nach dem Start in Ouagadougou ab, der Hauptstadt von Burkina Faso. Das Flugzeug war auf dem Weg in die algerische Hauptstadt Algier. Air Algerie hatte die Maschine von der spanischen Fluggesellschaft Swiftair gechartert. Die sechs Mitglieder der Crew waren Spanier. Das Madrider Verkehrsministerium richtete einen Krisenstab ein.

Über die Nationalität der Passagiere gab es zunächst widersprüchliche Angaben. Vermutlich waren zahlreiche Franzosen an Bord. Das sagte zumindest der französische Verkehrsstaatssekretär Frédéric Cuvillier in Paris. Nach Angaben des Außenministeriums wurde ein Krisenzentrum eingerichtet.

Rettungsmannschaften und die Fluggesellschaften arbeiten daran, die Umstände des Absturzes zu klären. Die UN-Mission in Mali und französische Soldaten hatten sich nach Angaben aus UN-Kreisen an der Suche nach der Maschine beteiligt.