Eilmeldung

McDonald's: Kein Cheeseburger mehr in Russland? Behörden wollen Verbot

McDonald's: Kein Cheeseburger mehr in Russland? Behörden wollen Verbot
Schriftgrösse Aa Aa

Drei Monate nach dem McDonald’s seine Filialen auf der Krim schließen ließ, will die russische Verbraucherschutzbehörde einige Produkte der Fast-Food-Kette verbieten lassen. Ein Moskauer Gericht bestätigte eine entsprechende Klage. Laut Behörden sei zum Beispiel der Verkauf von Cheeseburgern wegen Verstößen gegen Lebensmittelvorschriften illegal. “Solche Entscheidungen sind in Russland politisch motiviert”, so der Moskauer Nikita Petrov. “Wir verhängen immer mal wieder Sanktionen: Mal mögen wir keinen moldawischen Wein, dann darf plötzlich kein georgischer Wein mehr importiert werden. Diese Kampagne gegen McDonalds ist genau so ein Fall.”

Kurz zuvor hatten die Moskauer Behörden einen Importstopp für Milchprodukte aus der Ukraine bekannt gegeben. Grund seien erhöhte Antibiotika-Werte. Das Verbot soll ab Montag in Kraft treten.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.