Eilmeldung
This content is not available in your region

Fragile Waffenruhe in Gaza

Fragile Waffenruhe in Gaza
Schriftgrösse Aa Aa

Während die israelische Armee den schrittweisen Teilabzug ihrer Bodentruppen aus dem Gazastreifen fortsetzt, hat in weiten Teilen des Gebiets offiziell eine humanitäre Waffenruhe begonnen. Trotzdem hätten die Streitkräfte ein Haus im Flüchtlingslager Shati in der Nähe von Gaza-Stadt bombardiert, so die Behörden in Gaza. Dabei soll es mehrere Verletzte gegeben haben. Die israelische Armee prüfe die Angaben, so eine Sprecherin.

Die von Israel ausgerufene siebenstündige Waffenruhe läuft seit 9 Uhr Mitteleuropäischer Zeit. Währenddessen sollen dringend benötigte Hilfsgüter in den Gazastreifen gebracht werden. In dem abgeriegelten Gebiet sind Hunderttausende Menschen auf der Flucht. Die Feuerpause gelte laut israelischer Armee nicht für bestimmte Regionen in Rafah. Zudem würden die Bodentruppen im Osten der Stadt weiterhin vor Ort bleiben.

Von der Armee veröffentlichte Bilder sollen einen der sogenannten Angriffstunnel der Hamas an einem nicht näher genannten Grenzort in Gaza zeigen. Erstmals habe man auch Motorräder gefunden, die offenbar für einen Anschlag in Israel gedacht waren. Erklärtes Ziel der israelischen Regierung ist die Zerstörung des kompletten Tunnelsystems. Die Armee steht eigenen Angaben zufolge kurz davor. Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hatte am Samstagabend angekündigt, seine Regierung werde die Lage nach Abschluss der Tunnel-Zerstörung “neu bewerten.” Weitere Schritte werde sie unter Wahrung der israelischen Sicherheitsinteressen festlegen.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.