Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Ukrainer begrüßen vorgezogene Neuwahlen

Ukrainer begrüßen vorgezogene Neuwahlen
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Nach der Auflösung des Parlaments in Kiew durch Präsident Petro Poroschenko müssen in der Ukraine innerhalb von 60 Tagen Neuwahlen abgehalten werden.

Poroschenko will die Parlamentswahl am 26. Oktober durchführen und bezeichnete Wahlscheine als mächtige Waffe der Bürger zur Verteidigung der Ukraine:

“Ich sehe einen militärischen Sieg in der Region Donbass und einen Sieg der demokratischen Reformen im Parlament als einen eng miteinander verknüpften Prozess. Die Neuwahlen sind Bestandteil meines Friedensplanes, der einen politischen Dialog mit dem Donbass vorsieht.”

Laut jüngsten Umfragen befürworten die meisten Ukrainer Neuwahlen. 80 Prozent der Befragten sollen sich dafür ausgesprochen haben:

“Ich denke, es ist die richtige Entscheidung. Das Parlament hat nicht für uns gesprochen. Das haben wir uns anders vorgestellt.”

Ein anderer Einwohner von Kiew befürchtet:

“Die Bürger in den östlichen Regionen könnten unzufrieden sein mit der Ansetzung von Neuwahlen. Proteste wegen unfair durchgeführter Wahlen oder falsch ausgefüllter Stimmzettel halte ich durchaus für möglich. Deshalb bin ich gegen die Parlamentsauflösung.”

Mitten in den Kampfhandlungen in der Ostukraine war die Kolaition in Kiew vor einem Monat zerbrochen. Da sich die Parteien nicht auf eine neue Regierung einigen konnten, löste Poroschenko das Parlament verfassungsgemäß auf.