Eilmeldung
This content is not available in your region

Waffenstillstand? - Im um umkämpften Donezk herrscht Skepsis

Waffenstillstand? - Im um umkämpften Donezk herrscht Skepsis
Schriftgrösse Aa Aa

Die Erwartungen an das Treffen der Kontaktgruppe in Minsk sind hoch. Im umkämpften Donezk sind die Menschen kriegsmüde. Doch nach fast sechs Monaten Gefechten haben nur wenige Hoffnungen, dass ein Waffenstillstand hält.

“Wir hoffen, dass es in Minsk irgendeinen Kompromiss, irgendeine Übereinkunft gibt. Aber ehrlich gesagt, ich habe da meine Zweifel”, sagte der Donezker Anton Tichonow.

“Ich habe Hoffnung. Aber es ist sehr schwer heutzutage irgendjemanden zu vertrauen. Und, wir haben schon viele solche Versuche gesehen, aus denen nichts geworden ist. Aber wir müssen hoffen”, meint Natalja, die aus dem benachbarten Tores nach Donezk gekommen ist, um Geld abzuheben.

Ungeachtet der Gespräche in Minsk war in der von Separatisten gehalten Innenstadt von Donezk Gefechtslärm zu hören. Rebellen haben zwei Angriffsringe um den von Regierungstruppen gehaltenen Flughafen gezogen. “Den Soldaten bleibt nur, zu kapitulieren oder zu sterben”, sagte der Separatistenführer Wladimir Kononow.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.