Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Zoff wegen Mistral in Saint-Nazaire

Zoff wegen Mistral in Saint-Nazaire
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Im nordwestfranzösischen Saint-Nazaire haben Gegner und Befürworter der Lieferung von zwei Hubschrauberträgern der Mistral-Klasse an Russland demonstriert. Frankreich hatte am Mittwoch die Lieferung der beiden Kriegsschiffe im Wert von 1,2 Milliarden Euro für Russland ausgesetzt, nicht aber endgültig gestoppt. Aufgrund der Eskalation der Lage in der Ukraine war in den vergangenen Monaten der Druck auf Paris immens gewachsen, die schon zuvor umstrittene Lieferung zu stoppen. Das erste der beiden bereits von Russland bezahlten Schiffe, die Wladiwostok, sollte im Oktober an die russische Marine übergeben werden. Sollte sich die Auslieferung um mehr als 30 Tage vezögern hat Russland Anspruch auf eine Konventionalstrafe von einer Million Dollar pro Tag. Sollte das Schiff nicht ausgeliefert werden, kann Russland den Kaufpreis zurückfordern und eine Vertragsstrafe von 251 Millionen Dollar einfordern.