Eilmeldung
This content is not available in your region

Nach erbittertem Streit: Afghanistan hat neuen Präsidenten

Nach erbittertem Streit: Afghanistan hat neuen Präsidenten
Schriftgrösse Aa Aa

Die Afghanen warten seit Monaten auf die Klärung der Frage, wer künftig ihr neuer Präsident wird. Die beiden Bewerber um das Amt haben ihren Streit nun beigelegt und sich auf die Machtverteilung in einer Einheitsregierung geeinigt.

Aschraf Ghani und Abdullah Abdullah wollen am Sonntag eine entsprechende Vereinbarung unterzeichnen. Darin ist u.a. auch die Ämterverteilung zwischen den beiden Kontrahenten geregelt werden.

Beide hatten bisher für sich beansprucht, als Sieger aus der Präsidentschaftswahl hervorgegangen zu sein.

Abdullah hatte bei der ersten Wahlrunde im April klar vorne gelegen, verfehlte aber die absolute Mehrheit. Die Stichwahl entschied dann sein Kontrahent Ghani für sich. Abdullah warf ihm daraufhin Wahlbetrug vor.

Schließlich einigte man sich auf eine Neuauszählung der rund 8 Millionen Stimmzettel. Das Endergebnis soll ebenfalls am Sonntag bekannt gegeben werden.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.