Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Organisiertes Verbrechen macht sich im Profisport breit

Organisiertes Verbrechen macht sich im Profisport breit
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Eigentlich soll Sport fair sein, sauber und anständig. Doch offenbar ist das selbst oder gerade im Profisport nicht immer so. Tatsächlich scheinen weite Teile der professionellen Sportwelt in der Hand krimineller Banden. Das sagte der Chef der Weltantidopingagentur, David Howman, jetzt auf einer Konferenz in London.

“Die größte Gefahr für den Sport ist das organisierte Verbrechen. Lassen Sie uns das nicht aufteilen in Spielabsprachen oder Bestechung, es geht um das organisierte Verbrechen. Und ich denke, dieses kontrolliert mindestens 25 Prozent des weltweiten Sports, auf die ein oder andere Weise. Diese Leute, die Pharmazeutika, Steroide, Wachstumshormone, EPO und so weiter verteilen, sind dieselben, die die Menschen bestechen, die Geld zahlen, um Spiele zu beeinflussen.”

Howman rief dazu auf, mit vereinten Kräften gegen die Übeltäter, die “bad guys”, vorzugehen.