Eilmeldung

EU gegen Gas-Engpässe vorbereitet

EU gegen Gas-Engpässe vorbereitet
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Was geschieht, sollte Russland demnächst den Gashahn zudrehen?
Sorgen müssen sich einige Staaten in Ost- und Südosteuropa machen, darunter Rumänien, Bulgarien und die Staaten des früheren Jugoslawiens. Auch Estland wäre betroffen. Die Kommission in Brüssel hat eine entsprechende Analyse erstellt und meint, es gebe einen Ausweg: “Wir haben mehr Speicherkapazität und die Speicher sind voller als jemals zuvor, wir haben neue Leitungen gebaut. Wir stehen kurz vor der Einweihung und Inbetriebnahme neuer LNG-Terminals. Wir sind heute in einer deutlich besseren Lage als fünf Jahre zuvor”, so der scheidende Energie-Kommissar Günther Oettinger. LNG-Terminals sind Schiffsterminals für Flüssiggas. Im Gasstreit zwischen der Ukraine und Russland hofft Oettinger auf eine baldige Lösung. Von der EU vermittelte Gespräche sind für nächsten Dienstag in Brüssel vorgesehen.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.