Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Proteste in Burkina Faso gegen Langzeitpräsident Compaoré

Proteste in Burkina Faso gegen Langzeitpräsident Compaoré
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Tausende Menschen haben in Burkina Faso gegen eine erneute Amtszeit des Präsidenten protestiert. Nach bestehendem Recht müsste Blaise Compaoré im kommenden Jahr abtreten. Er plant nun, die Verfassung entsprechend zu ändern.

Die Proteste in Ouagadougou verliefen zunächst friedlich, später kam es zu Auseinandersetzungen zwischen Steine werfenden Demonstranten und der Polizei. Um die Massen vom Gebäude der Nationalversammlung fernzuhalten, setzten Sicherheitskräfte Tränengas und Wasserwerfer ein.
Oppositionsparteien hatten zu der Kampagne zivilen Ungehorsams aufgerufen, nachdem die Regierung ein Referendum in der Nationalversammlung beantragt hatte, um Artikel 37 der Verfassung zu ändern, und damit den Weg freizumachen für eine Wiederwahl Compaorés im nächsten Jahr. Am Donnerstag wollen die Abgeordneten über das Gesetz debattieren.
Blaise Compaoré war 1987 durch einen Putsch Präsident Burkina Fasos geworden.