Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Peschmerga warten auf Einmarsch in Kobani

Peschmerga warten auf Einmarsch in Kobani
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Im türkischen Suruç warten die Peschmerga weiter auf die Erlaubnis, in das umkämpfte Kobani (arabisch: Ain al-Arab) auf der syrischen Seite der Grenze einzurücken. Eine Vorhut der kurdischen Kämpfer hatte am Donnerstag die Lage in Kobani erkundet, war dann aber wieder in die Türkei zurückgekehrt. Für die kurdischen Flüchtlinge, die sich im Lager Suruç aufhalten, stellt die Ankunft der Kämpfer aus dem irakischen Teil Kurdistans einen Hoffnungsschimmer dar.

“So Gott will werden die Peschmerga eine große Hilfe sein. Das macht uns glücklich, aber wir wollen nicht nur die Unterstützung der Peschmerga, wir wollen von der ganzen Bevölkerung unterstützt werden. Seit ihrer Ankunft ist unsere Moral besser geworden”, meint Aminah.

In Kobani selbst war es am Freitagmorgen relativ ruhig. Die Kämpfe zwischen den Dschihaidsten vom IS und den Kurdischen Volksschutzeinheiten (YPG) halten an. Bei Luftangriffen der USA und ihrer Verbündeten sollen mindestens 21 IS-Kämpfer getötet worden sein. Die Opfer sollen nach Angaben syrischer Rebellen zur “Religionspolizei” des IS gehört haben.

Video: Begrüßung der Peschmerga in Dohuk (28.10.14)


Credit: Instagram/barwari21