Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Steht in Andorra eine Geldwaschmaschine?

Steht in Andorra eine Geldwaschmaschine?
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Die Finanzaufsicht von Andorra hat nach Geldwäschevorwürfen die Kontrolle über die Banca Privada D’Andorra (BPA), übernommen. Die BPA kündigte an, umgehend eine interne Untersuchung in die Wege zu leiten. Das Tagesgeschäft der Bank wird nach Auskunft der Regierung Andorras normal weiterlaufen.

Den Stein ins Rollen brachte die US-Behörde zur Verfolgung von Finanzkriminalität (FinCEN). Die Behörde hatte der Bank in einem Bericht vorgeworfen, Geld krimineller Vereinigungen aus China und Russland sowie des staatlichen Ölkonzerns Venezuelas (PDVSA) gewaschen zu haben.

Die spanische Zentralbank hat darüber hinaus Ermittlungen gegen das BPA-Tochterunternehmen Banco de Madrid eingeleitet. Auch in diesem Fall soll der Verdacht illegaler Finanztransaktionen geprüft werden.