Eilmeldung

Eilmeldung

Neues Schwergewicht im Netzwerkgeschäft? Nokia vernetzt sich mit Alcatel-Lucent

Sie lesen gerade:

Neues Schwergewicht im Netzwerkgeschäft? Nokia vernetzt sich mit Alcatel-Lucent

Neues Schwergewicht im Netzwerkgeschäft? Nokia vernetzt sich mit Alcatel-Lucent
Schriftgrösse Aa Aa

Der finnische Netzwerkausrüster Nokia verhandelt mit dem französischen Rivalen Alcatel-Lucent ernsthaft über einen Zusammenschluss.

Man sei in “fortgeschrittenen Gesprächen”, so beide Unternehmen. Mit der Übernahme könnte Nokia nach dem Verkauf der traditionsreichen Mobilsparte an Microsoft zu einem Schwergewicht im Netzwerkgeschäft werden. Die anderen sind Ericsson, Schweden, und der chinesische Billiganbieter Huawei.

Der französische Wirtschaftsminister Emmanuel Macron:

“Dieser Zusammenschluss von Nokia und Alcatel-Lucent ermöglicht das Entstehen eines europäischen Champions – bei Ausrüstung und Technologie für Mobiltelefon und Festnetz, mit den besten Technologien von Nokia und Alcatel. Dieser tolle Champion kann Huawei standhalten und den großen chinesischen Champions.”

Alcatel-Lucent ist an der Börse über 11 Milliarden Euro wert, die Aktie zog nach der Ankündigung um
fast 16 Prozent an. Der Marktwert von Nokia liegt bei rund 28 Milliarden Euro. Die Finnen hatten zuletzt Geldreserven von rund 7,7 Milliarden Euro. Mit einem Kombi-Angebot aus Geld und eigenen Aktien könnte Nokia eine Übernahme also finanziell stemmen.
Allerdings will die französische Regierung die möglichen Auswirkungen einer Übernahme auf Standorte und Jobs im eigenen Land noch genau unter die Lupe nehmen.

Die Regierung werde sehr wachsam sein, damit die “Exzellenz der Forschungslabore in Frankreich” erhalten bleibe, so Arbeitsminister Francois Rebsamen.

Die Chefs der beiden Kandidaten hatten jedenfalls schon einen Termin bei Präsident François Hollande.

Während sich Nokia zuletzt dank der Konzentration auf Mobilfunknetze wieder besser schlug, hat Alcatel trotz massiver Bemühungen seit seiner Gründung 2006 keinen Gewinn erzielt. Nokia hatte Ende vergangenen Jahres 54.600 Mitarbeiter im Netzwerk-Bereich und Alcatel-Lucent insgesamt gut 50.000. Der Nokia-Konzern erwirtschaftete 12,7 Milliarden Euro Umsatz.
Der Löwenanteil kommt aus dem Netzwerk-Geschäft. Alcatel-Lucent hat mit 13,2 Milliarden Euro Erlöse in ähnlicher Größenordnung.

Der Konzern entstand aus einem Zusammenschluss zwischen Alcatel aus Frankreich und Lucent aus den USA. Alcatel-Chef Michel Combes verfolgt aktuell einen Sparkurs, der die Streichung von 10.000 Stellen und den Verkauf von Unternehmensteilen vorsieht.

Vor allem wegen des wachsenden Datenverkehrs über Smartphones brauchen die Telekom-Konzerne immer neue Ausrüstung für ihre Netze. Für die nächsten Jahre kündigt sich ein großes Geschäft mit dem nächsten
Datenfunk-Standard 5G an, der viel schnelleres Internet unterwegs ermöglichen soll.

su mit Reuters, AFP, dpa