Eilmeldung
This content is not available in your region

Russland: Notenbank füllt Dollarreserven wieder auf

Russland: Notenbank füllt Dollarreserven wieder auf
Schriftgrösse Aa Aa

Die russische Zentralbank hat angekündigt, ihre Devisenreserven wieder aufzufüllen. Pro Tag will sie bis zu 200 Millionen US-Dollar aufkaufen.

Der Grund: In den vergangenen Wochen hatte sich der zuletzt schwache Rubel erholt, und das auch dank dem Eingreifen der Notenbank, die in großem Stil Dollar verkaufte, um den Rubel zu stützen.

Nach der Ankündigung sackte die russische Währung etwas ab. Sie lag zwischenzeitlich bei 49,90 je Dollar. Kurz zuvor waren noch rund 49 Rubel pro Dollar gezahlt worden.

Die Zentralbank braucht die Devisenreserven, um die Bonitätseinstufung des Landes zu stützen. Einige Ratingagenturen hatten Russland zuletzt auf Ramschniveau abgestuft.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.