Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Erzkonkurrenten Boeing und Airbus einig: Das werden fette Jahre

Erzkonkurrenten Boeing und Airbus einig: Das werden fette Jahre
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Mit fetten Aufträgen und Aussicht auf wachsenden Flugzeugbedarf ist die Luftfahrtbranche in ihre größte
Verkaufsschau gestartet. In Le Bourget bei Paris präsentierten die Hersteller Boeing (USA), Bombardier (Kanada) und Airbus (Europa) Prognosen mit deutlich steigender Nachfrage in den kommenden 20 Jahren.

Airbus und Boeing punkteten zum Auftakt mit Milliardenaufträgen für ihre Mittel- und Langstreckenjets – Listenpreis 15,9 Milliarden Euro für Airbus, 9,7 Milliarden Euro für Boeing. Allerdings gelten bei Flugzeugbestellungen Nachlässe im zweistelligen Prozentbereich als
üblich.

Die Zahlen von Airbus-Vorstand John Leahy:

“In den nächsten zwanzig Jahren wird der Markt stark wachsen. Er wird sich mehr als verdoppeln. Genauer gesagt, er wird sich innerhalb von fünfzehn Jahren verdoppeln. Wir werden mehr als 32.600 neue Flugzeuge brauchen, im Wert von 4,3 Billionen Euro. Dies ist definitiv ein Wachstumsmarkt.”

Leahy sieht den Asien-Pazifik-Raum dabei in Führung: “China wird in den kommenden zehn Jahren der weltweit größte Flugzeugmarkt.”

Schon in den vergangenen Jahren hat das Geschäft derartig geboomt, dass die Branche in der nächsten Zeit eine Bestelliste von 12.000 Maschinen abarbeiten muss, Wert 1,6 Billionen Euro.

Bis 2034 soll die Zahl der Flugpassagiere jährlich um 4,6 Prozent steigen und sich damit im Vergleich zu heute verdoppeln.

Experten rechnen damit, dass die Fähigkeit zur pünktlichen Lieferung verstärkt zum Konkurrenzfaktor wird.

su mit dpa, Reuters