Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Größter Lauschangriff: 100 Millionen Dollar für Alien-Suche

Größter Lauschangriff: 100 Millionen Dollar für Alien-Suche
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Es wird die größte Suche nach außerirdischem Leben in der Geschichte der Menschheit. Das Projekt “Breakthrough Listen” will innerhalb der nächsten zehn Jahre das Universum systematisch mit Teleskopen absuchen.

Der russische Investor Yuri Milner finanziert das Unternehmen mit 100 Millionen Dollar. Er wird unterstützt vom Starphysiker Stephen Hawking.

“Wir glauben, dass sich das Leben auf der Erde spontan entwickelt hat”, so Hawking. “In einem unendlichen Universum muss es deshalb noch anderes Leben geben. Irgendwo in diesem Kosmos sieht vielleicht intelligentes Leben unsere Lichter, wissend, was sie bedeuten. Oder wandert unser Licht durch einen unbelebten Kosmos?”

Der führende Planetenforscher Geoff Marcy erklärte: “Wir werden einem kosmischen Klavier lauschen, jedes Mal, wenn wir die Radioteleskope ausrichten. Einem Klavier, das nicht 88 Tasten, sondern zehn milliarden Tasten hat. Unsere Technik wird in der Lage sein, jeden Ton herauszufiltern, der durchgehend erklingt, und sich abhebt von dem Hintergrundgeräusch der zehn milliarden Töne da draußen.”

Die Wissenschaftler wollen eine Million Sterne in der Nähe untersuchen und etwa 100 nahegelegene Galaxien. Zwei der größten und leistungsstärksten Teleskope sollen dabei zum Einsatz kommen.