Eilmeldung
euronews_icons_loading
Kritik an Mazedoniens Grenzpolitik

Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International hat Mazedonien aufgefordert, sein Vorgehen an der Grenze zu Griechenland zu ändern. Mazedonien lässt nur Flüchtlinge passieren, die aus Syrien, Afghanistan und dem Irak stammen und entsprechende Papiere vorweisen können. In den vergangenen Tagen kam es immer wieder zu Protesten von Menschen, die an der griechisch-mazedonischen Grenzen festsitzen. Teilweise wurden seitens der Sicherheitskräfte Tränengas und Gummigeschosse eingesetzt.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.