Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.

Eilmeldung

Eilmeldung

Japan nach dem Erdbeben auf Kyushu

no comment

Japan nach dem Erdbeben auf Kyushu

Neun Tote, über 800 Verletzte, eingestürzte Gebäude, kaputte Straßen und gebrochene Leitungen im durchgewalkten Boden: Nach den Erdstößen vom Donnerstagabend haben Einsatzkräfte zahlreiche Verletzte geborgen, darunter auch einen Säugling. Rund 44.000 Menschen werden derzeit von Katastrophenhelfern und Freiwilligen versorgt. Weil über die kommenden Tage weitere Nachbeben erwartet werden, bleiben die Bewohner der betroffenen Region auf der südlichen Hauptsinsel Kyushu angespannt und in Alarmbereitschaft.

Mehr No Comment