Eilmeldung
Madrid: Gewaltsame Proteste nach Tod eines Senegalesen

no comment

Madrid: Gewaltsame Proteste nach Tod eines Senegalesen

Der Tod eines senegalesischen Einwanderers hat in der Nacht auf Freitag zu gewaltsamen Protesten in Madrid geführt. Mindestens 20 Menschen wurden nach Angaben des Notfalldienstes verletzt.

Der 35-jährige Straßenverkäufer hatte versucht während einer Polizeirazzia zu entkommen. Spanischen Medien zufolge habe der Mann einen Atem- und Kreislaufstillstand erlitten, als er vor den Polizeibeamten weglief.

Die Protestierenden im Madrider Stadtteil Lavapies entzündeten Plastik-Container und warfen mit Steinen auf Sicherheitsbeamte. Andere zerschlugen Fensterscheiben und beschädigten Fahrzeuge. Die Proteste dauerten bis in die frühen Morgenstunden an. Die Polizei nahm mehrere Personen fest.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.