Eilmeldung
euronews_icons_loading
Eine Fahrt im Papamobil

Am Mittwoch hat Papst Franziskus in Rom für eine Überraschung gesorgt: Er hielt das Papamobil an, um einen kleinen Jungen mit Down-Syndrom auf seiner Fahrt um den Petersplatz mitzunehmen.

Der 12-Jährige und seine Familie waren auf dem Platz für die wöchentliche Generalaudienz des Papstes anwesend. Ein Sicherheitsbeamter hob ihn über das Gelände, damit er einen Kuss vom Papst bekommen konnte. Franziskus hielt den Wagen an und gab dem Jungen einen Platz hinter sich im Papamobil - und eine bunte Krone aus Luftballons.

Medienberichten zufolge war der Junge neun Jahre alt, als bei ihm 2015 Leukämie diagnostiziert wurde. Er sollte den Papst eigentlich schon bei dessen Besuch in Philadelphia vor drei Jahren treffen. Damals sei er aber zu schwach dafür gewesen, so die Berichte.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.