Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

no comment

Ein starkes Erdbeben erschüttert Chile

Ein starkes Erdbeben hat die Küste Chiles nördlich der Haup tstadt Santiago erschüttert.

Zunächst wurde von einer Stärke von 6,7 ausgegangen, später wurde sie auf 4,5 korrigiert.

Zwei Menschen starben an Herzinfarkten in der Folge des Bebens - 200 000 Menschen sind ohne Strom.

Das Erdbeben, das sich am Samstagabend etwa 16 Kilometer südwestlich von Coquimbo ereignete, erschütterte Häuser und verursachte Erdrutsche im bergigen Gelände der Region.

Zunächst wurde der Tsunami-Alarm ausgerufen, eine massenhafte Evakuierung der Bevölkerung wurde geplant. Das Pacific Tsunami Warning Center schloss die Bedrohung jedoch kurz darauf aus.

Erdbeben sind in Chile keine Seltenheit. Das südamerikanische Land liegt am sogenannten Pazifischen Feuerring, ein Vulkangürtel an dem häufig Beben auftreten, die Tsunamis auslösen können.

Mehr No Comment