Eilmeldung

no comment

"Anger rooms": Wo der Alltagsgestresste zurückschlägt

Na, mal so richtig draufhauen? Lust auf Randale? Kein Problem - hier kann sich der alltagsgestresste Chinese austoben. In Peking dürfen schlagfertige Kunden in "Wut-Räumen" ihrem Frust freien Lauf lassen. "Macht kaputt, was Euch kaputt macht" - dieser Traum wird wahr!

Wer gestresst ist von E-Mail-Fluten, Besprechungsmarathons und Power-Point-Orgien, der reagiert sich gerne mit Sport ab: Joggen, Radfahren - oder so. Alles Pillepalle! Ein Chinese mit 'nem Baseballschläger zerlegt alles in diesem "Anger Room". In der Wuthölle hat jeder eine halbe Stunde für sein ganz persönliches Armageddon.

Der Wüterich in spe bekommt vorher Schutzkleidung (Overall, Handschuhe, Helm, Maske) und ein "Spielgerät" (Baseballschläger, Vorschlaghammer oder Golfschläger). Und dann? Die Tür auf und ... Jaaaaaaaaaa!

Gute Nachricht auch für deutsche Haudraufs: Auch in Halle an der Saale gibt es einen "Anger Room". "Schlag dich fit" heißt das Projekt. Und für ganze 40 Euro mehr gibt es ein ganzes Auto zum Zerstören. Das ist doch mal eine Antwort auf den Diesel-Skandal! Wummms!

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.