Eilmeldung

Eilmeldung

Britische Filmpreise Baftas: "Favourite" und "Roma" dominieren

Britische Filmpreise Baftas: "Favourite" und "Roma" dominieren
Schriftgrösse Aa Aa

Glamourös ging es am Sonntagabend in London zu: für die diesjährige Verleihung der Baftas schritt das "Who is Who" der Welt des Kinos über den roten Teppich. Auch Hollywood schickte viele Stars zu diesem britischen Ereignis.

Neben den hochkarätigen Schauspielern sind auch immer Mitglieder der britischen Königsfamilie dabei. Wie in den vergangenen Jahren kamen auch dieses Mal wieder Prinz William und Herzogin Kate zu der Verleihung der goldenen Bafta-Masken - unter anderem war ein Favorit ein Film über ihre königlichen Vorfahren.

Die britische Schauspielerin Olivia Colman bekommt für ihre Rolle als englische Königin Anne in dem Historienfilm «The Favourite» nach dem Golden Globe nun auch den Bafta als beste Hauptdarstellerin.

"Wir haben einen fantastischen Abend, oder?», sagte sie. «Nachher werden wir uns dermaßen betrinken!»

Grund zum Anstoßen hatte das Team von "The Favourite" auf jeden Fall: insgesamt sieben Baftas hat der Film abgeräumt, unter anderem Rachel Weisz als Beste Nebendarstellerin, bestes Kostümdesign und bestes Original-Drehbuch.

Sieger des Abends war der mexikanische Film "Roma".

Insgesamt vier Trophäen heimste das Schwarz-Weiß-Drama bei der Verleihung der britischen Filmpreise ein, darunter die beiden wichtigsten Auszeichnungen für den Besten Film und Alfonso Cuarón als Bester Regisseur: "Dass ein Film über ein indigenes Hausmädchen so geehrt wird, in einer Zeit, in der Angst und Wut uns spalten will, bedeutet mir die Welt"

Außerdem wurde die Netflix-Produktion «Roma» als Bester Nicht-Englischsprachiger Film und für die Beste Kamera ausgezeichnet.

Bester Hauptdarsteller wird Rami Malek, der als Queen-Sänger Freddie Mercury in "Bohemian Rhapsody" genau wie Roma auch auf Oscar-Kurs ist.

Weitere Gewinner sind Spike Lees BlacKkKlansman für das beste adaptierte Drehbuch und Mahershala Ali, der für «Green Book - Eine besondere Freundschaft» den Preis als Bester Nebendarsteller erhielt.

Den Preis für die Beste Musik nahm Bradley Cooper für «A Star Is Born» entgegen.