Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

no comment

Mönche protestieren gegen Haftbefehl eines berühmten Hasspredigers

Hunderte Mönche und ihre Anhänger haben in Myanmar gegen den Haftbefehl eines prominenten buddhistischen Hasspredigers protestiert.

Dem Mönch Wirathu wird von den Justizbehörden «Aufruhr» zur Last gelegt, wie das Online-Portal Myanmar Now am Mittwoch berichtete.

Der 50-Jährige macht in dem mehrheitlich buddhistischen Land seit Jahren Stimmung gegen Muslime. In jüngster Zeit kritisierte er zunehmend auch die Regierung der Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi. Bei einer Verurteilung droht ihm bis zu lebenslange Haft.

Anhänger fordern Freilassung des Hasspredigers

Bei der Kundgebung am Donnerstag in Rangoon versammelten sich die Anhänger in der Shwedagon-Pagode, dem heiligsten buddhistischen Ort des Landes.

Viele trugen Blätter der Eugenia-Pflanze, die von den Buddhisten in Myanmar als glücksverheißend angesehen wird.

Die Anhänger nannten ihn einen Helden und verurteilten den Haftbefehl als Verletzung seines Rechts auf freie Meinungsäußerung.

Wirathu wurde 2012 bekannt, nachdem im westlichen Bundesstaat Rakhine tödliche Unruhen zwischen Buddhisten und Muslimen ausgebrochen waren. Er gründete eine nationalistische Organisation, die inzwischen aufgelöst wurde und für die Anstiftung zur Gewalt gegen Muslime verantwortlich gemacht wurde.

Mehr No Comment