Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

no comment

Russland bekommt zwei Pandabären aus China

Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping hat dem Zoo in Moskau offiziell zwei Pandas übergeben. Kremlchef Wladimir Putin sprach von einem Zeichen des Vertrauens gegenüber Russland.

Gemeinsam mit Xi eröffnete er den Panda-Pavillon in der russischen Hauptstadt. Zuvor hatten sich beide auf eine engere Zusammenarbeit verständigt. Xi hält sich zu einem Staatsbesuch in Russland auf.

Die Leihgabe der beiden schwarz-weißen Bären wird als "Panda-Diplomatie" Chinas beschrieben. Sie sollen zur feierlichen Atmosphäre beitragen, mit der 70 Jahre diplomatische Beziehungen zwischen China und Russland begangen werden.

Hinter der 15-jährigen Leihgabe steckt aber nicht nur politische Freundschaft. So müssen Zoos im Ausland in der Regel eine Million US-Dollar im Jahr an die chinesische Seite zahlen, mit der angeblich Panda-Forschung und Tierschutz in China finanziert werden.

Das ist beim Berliner Zoo genauso wie beim Kopenhagener Zoo, die beide jüngst Pandapärchen bekommen haben. Auch bleiben die Pandas das Eigentum des chinesischen Staats, wie auch eventueller Nachwuchs.

Mehr No Comment