Eilmeldung
euronews_icons_loading
Splitterfasernackt in die Fluten

Weg mit dem Handtuch und rein in die Fluten. Fast 2.000 Menschen haben sich am Samstag nackt in den Derwent River in der tasmanischen Hauptstadt Hobart gestürzt. Hintergrund waren Feierlichkeiten zur südlichen Wintersonnenwende.

Laut dem australischen Wetterdienst hatte das Wasser eine Temperatur von gerade mal etwas mehr als zehn Grad.

Joy Walter, eine Teilnehmerin aus dem Nordosten Tasmaniens, sagte, dass sie bald 92 Jahre alt wurde und dachte, sie solle besser schwimmen, solange sie noch könne.

Das Spektakel fand bereits zum siebten Mal statt.