Eilmeldung

Rumänien feiert Gay Pride

Rumänien feiert Gay Pride
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

In Bukarest haben Tausende Menschen die Gay Pride gefeiert. Den Veranstaltern zufolge waren es mehr Teilnehmer als 2018, die für die Rechte von Homo- und Transsexuellen auf die Straßen gingen.

Kleinere Gay Prides fanden auch in anderen rumänischen Städten statt.

In dem konservativen Land war Homosexualität noch bis 2001 strafbar. Dennoch werden Homo- und Bisexuelle vielerorts weiter diskriminiert.

Aus Protest gegen die Gay Pride gingen mehrere Hundert Menschen auf die Straße, um gegen Schwulen- und Lesbengemeinschaften sowie für traditionelle Werte zu protestieren.

Im Oktober 2018 wurden die Rumänen in einem Referendum gefragt, ob die Verfassung geändert werden sollte, um die Ehe als eine Gemeinschaft zwischen Mann und Frau zu definieren. Das Referendum scheiterte an einer zu geringen Beteiligung.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.