Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Notstand in griechischer Ferienregion Chalkidiki

Notstand in griechischer Ferienregion Chalkidiki
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

In Nordgriechenland sind in der Nacht zum Donnerstag sechs Touristen aus Tschechien, Rumänien und Russland, ebenso wie ein griechischer Fischer bei einem Unwetter ums Leben gekommen.

Mehr als 100 Menschen wurden verletzt, einige von ihnen schwer. Teile der beliebten Ferienregion Chalkidiki gleichen einem Trümmerfeld. Das griechische Verteidigungsministerium hat Soldaten mit Generatoren und Räumgerät in das Gebiet geschickt, das Innenministerium sagte 500.000 Euro Soforthilfe für die Infrastruktur der Touristenregion zu.

Vielerorts sind Strommasten umgestürzt, Bäume umgeknickt und Dächer eingebrochen.

In Chalkidiki wurde der Notstand ausgerufen. Helfer arbeiten ununterbrochen, damit wenigstens die Stromversorgung wiederhergestellt werden kann.