Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

no comment

No Comment - die Höhepunkte der Woche

Frankreich

Heu und Stroh, daraus sind die Skulpturen bei einem Wettbewerb in Valloire in den französischen Alpen gemacht.

Es ist bereits die achte Ausgabe des jährlichen Wettbewerbs, der am 7. Juli zu Ende ging.

Zwölf Künstler aus der ganzen Welt hatten fünf Tage lang Zeit, um monumentale Skulpturen aus Heu und Stroh zu formen.

Gewonnen hat das Chamäleon, das von einem Team aus Litauen stammt. Zweiter wurde der russische Beitrag "Die Macht des Unterbewussten". "In den Kreisen" von einem tschechischen Team, machte den dritten Platz.

Jede Gruppe hatte 600 Kilogramm Heu und 400 Kilogramm Stroh zur Verfügung.

Nordkorea

Nordkorea hat am Montag den 25. Todestag seines Gründervaters Kim Il Sung begangen. Machthaber Kim Jong Un besuchte das Mausoleum seines Großvaters. Im Sonnenpalast werden die einbalsamierten Körper von Kim Il Sung und seinem Sohn Kim Jong Il aufgebahrt.

Die Nordkoreaner legten am Mittag eine Schweigeminute ein, die durch Sirenen eingeleutet wurde.

Kim Il Sung regierte das Land jahrzehntelang von der Gründung im Jahr 1948, bis er 1994 starb. Dann übernahm sein Sohn Kim Jong Il bis im Dezember 2011 die Zügel. Seitdem ist Kim Jung Un an der Macht.

USA

Es war ein wahrer Siegeszeug durch New York, den die Fußball-Weltmeisterinnen in Manhattan zurücklegten. Begleitet wurden sie vom Bürgermeister Bill de Blasio und Gouverneur Andrew Cuomo.

Mit dem 2:0-Sieg über die Niederlande wurde das US-Team weltberühmt, vor allem die Torschützin Megan Rapinoe. Die Fußballerinnen nutzten die Parade für ihre politischen Forderungen - gleiche Bezahlung für weibliche und männliche Fußballer sowie die Stärkung von Minderheiten.

Mehr No Comment