Eilmeldung
euronews_icons_loading
Erdrutsch in Italien: Dutzende Menschen in Sicherheit gebracht

Ein Erdrutsch hat in einem Bergdorf im Norden Italiens Verwüstungen angerichtet. Mehr als 200 Menschen wurden in Sicherheit gebracht, berichtete die Nachrichtenagentur Ansa.

Die Erdmassen hatten sich am Dienstagabend in Casargo in der Provinz Lecco östlich vom Comer See bei heftigem Regen gelöst.

Auf seinem Weg hatte der Schlamm Zäune mitgerissen, parkende Autos steckten tief im Schlamm.