Eilmeldung
euronews_icons_loading
Rettungsschiff "Open Arms": Aktivisten bejubeln Anlandung

Jubel und Erleichterung auf dem Rettungsschiff "Open Arms". Nach einer knapp dreiwöchigen Blockade durften die mehr als 80 Migranten im Hafen der italienischen Insel Lampedusa von Bord gehen. Aktivisten beklatschten die Ankunft und hießen die Menschen willkommen.

Die sizilianische Staatsanwaltschaft hatte die Anlandung angeordnet. Hintergrund sollen auch die hygienischen Zustände und die gesundheitliche Verfassung der Migranten an Bord gewesen sein.

Zuvor hatte Italiens Innenminister Matteo Salvini die Einfahrt des Schiffes verhindert, obwohl sich mehrere EU-Staaten - darunter auch Deutschland - zur Aufnahme der Migranten bereit erklärt hatten.