Eilmeldung
euronews_icons_loading
Politisches Saubermachen in Barcelona

Hunderte Demonstranten in Katalonien haben zu einem ungewöhnlichen Mittel des Protests gegriffen: Sie schütteten Seife in einen Brunnen, um Barcelona symbolisch zu säubern.

Vorausgegangen waren sieben Tage mit teils gewaltsamen Unruhen. Entzündet hatten sich diese an den hohen Haftstrafen für neun Separatistenführer für ihre Rolle beim nicht genehmigten Unabhängigkeitsreferendum 2017.

Zwar ebbten die Proteste seit Sonntag ab, doch die Stimmung ist weiter aufgeheizt.

Ministerpräsident Pedro Sánchez forderte vom katalanischen Regionchef Quim Torra auf einem Kurzbesuch in der Krisenregion, die Proteste zu unterdrücken und Ordnung wiederherzustellen. Torra verlangte von Sánchez im Gegenzug, in der Katalonienfrage Dialogbereitschaft zu zeigen.