Eilmeldung
euronews_icons_loading
Schwere Krawalle in Bolivien

Bei gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen Anhängern der Regierung und der Opposition ist in Bolivien ein junger Mann ums Leben gekommen. In Cochabamba seien bei Zusammenstößen zudem 95 Menschen verletzt worden, berichteten lokale Medien.

Seit der umstrittenen Präsidentenwahl in Bolivien am 20. Oktober liefern sich die politischen Lager des südamerikanischen Landes erbitterte Auseinandersetzungen. Regierungsgegner zweifeln den Sieg von Präsident Evo Morales in der ersten Runde an und fordern eine Überprüfung der Wahl.