Eilmeldung

Bei dem Erdbeben der Stärke 6,4 wurden mehrere Städte beschädigt. Ein Naturdenkmal wurde zerstört.

Die Gouverneurin des US-Aussengebiets, Wanda Vázquez Garced, rief den Ausnahmezustand aus. so kann die Nationalgarde zur Unterstützung der Einsatzkräfte mobilisiert werden. Das Erdbeben hatte einen Stromausfall auf der gesamten Karibikinsel ausgelöst.

Das Beben ereignete sich am frühen Morgen knapp 14 Kilometer südlich der Stadt Ponce. Danach folgten laut US-Erdbebenwarte USGS zwei schwere Nachbeben der Stärke 5,6 und 5,8. Eine unmittelbar nach dem schweren Beben ausgegebene Tsunami-Warnung wurde später wieder aufgehoben.

Die Karibikinsel wurde seit dem 28. Dezember bereits von mehreren Erdbeben erschüttert. Das Beben vom Dienstag war das heftigste.

Puerto Rico erholt sich noch von dem verheerenden Hurrikan Maria aus dem Jahr 2017, bei dem tausende Menschen getötet und zahlreiche weitere obdachlos wurden.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.