Eilmeldung
This content is not available in your region

Covid-19: Erster Fall in Afrika - weiter mehr Infektionen in China

euronews_icons_loading
Covid-19: Erster Fall in Afrika - weiter mehr Infektionen in China
Copyright
AP Photo/Mark Schiefelbein) - Mark Schiefelbein
Schriftgrösse Aa Aa

In Afrika ist zum ersten Mal eine Infektion mit dem Coronavirus entdeckt worden: In Ägypten bestätigte das Gesundheitsministerium, dass eine ausländische Person erkrankt sei. Zur Nationalität machte das Ministerium keine weiteren Angaben. Unklar blieb auch, aus welchem Land die Person nach Ägypten gereist war. Der oder die PatientIn zeige keine Krankheitssymptome und werde auf einer Isolierstation behandelt. Bei seinen oder ihren Kontaktpersonen seien Tests negativ ausgefallen. Bislang war in Afrika nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) noch keine Infektion mit dem Erreger Sars-CoV-2 bekannt geworden.

Ein Ende der Coronavirus-Epidemie ist auch in China ist weiter nicht absehbar. Aufgrund einer neuen Zählweise stieg die Zahl der Infektionen am Freitag wieder stark auf knapp insgesamt 64.000. Der offiziellen Statistik zufolge starben bislang knapp 1.400 Menschen.

Die WHO bat China um mehr Klarheit über die neue Einstufung der Virusfälle, äußerte sich aber zuversichtlich über die Zusammenarbeit mit den chinesischen Behörden.

WHO-Nothilfedirektor Michael Ryan sagte: "Wir hatten von Anfang an ein Team vor Ort, unser WHO-Büro war anwesend. Unser Landesvertreter und ein Team waren schon vor Wochen in Wuhan. Aus unserer Sicht sprechen wir mit einer Regierung, die kooperiert, die internationale Experten einlädt, die die Abfolge der Geschehnisse mitteilt und sich weiterhin mit der Außenwelt austauscht."

Unterdessen erklärten Ärzte am Universitätsklinikum im französischen Bordeaux, dass es ihnen gelungen sei, einen Patienten mit dem Anti-Virus-Medikament "Remdesivir" zu heilen. Das Mittel werde bei einer vergleichenenden Studie im Kampf gegen die Epidemie in China getestet. Der 48-jährige Patient war bereits am Donnerstag aus dem Kankenhaus entlassen worden.

Ebenfalls in Frankreich durften am Freitag rund 140 Wuhan-Rückkehrer das Ferienzentrum am Mittelmeer (Carry-le-Rouet), in dem sie während der Quarantänezeit abgeschottet waren, wieder verlassen.

CLEMENT MAHOUDEAU / AFP

Die Quarantäne der China-Rückkehrer im rheinland-pfälzischen Germersheim wird voraussichlich an diesem Sonntag enden - nach Vorlage letzter Testergebnisse.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.