Eilmeldung
euronews_icons_loading
Mehr als 12.000 Tote: Protest der Pflegekräfte in Brasilien

Sie tragen Schilder mit den Namen Krankenschwestern und -pfleger, der Ärztinnen und Ärzte, die in Brasilien gestorben sind, nachdem sie Covid-19-PatientInnen behandelt hatten. Der Protest der Fachpflegekräfte in Brasilia hat etwas sehr Trauriges und Verzweifeltes.

"Wir sind keine Superhelden, wir sind Menschen, die Angst haben und die wütend sind, wir wollen mehr Respekt - und wir wollen, dass dieses Sterben aufhört", erklärte Dayse Amarilio, eine Krankenschwester, die bei der Protestaktion in Brasilia dabei war.

Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro hatte das Coronavirus heruntergespielt und erklärt, es sei nicht mehr als eine "kleine Grippe". Inzwischen sind nach Angaben der Johns Hopkins Universität - Stand 14. Mai 2020 - mehr als 12.000 Menschen in Brasilien in Zusammenhang mit Covid-19 gestorben.

Nach Angaben des Forschers Domingo Alves von der Universität Sao Paulo werden in Brasilien Menschen fast nur in Krankenhäusern getestet, wenn sie schon schwer erkrankt sind. Allein in der Region Sao Paulo - einer der reichsten und am dichtesten bevölkerten Regionen - wurden fast 4.000 Covid-19-Todesfälle registriert.