Eilmeldung
euronews_icons_loading
euronews

Kanada

Ein spektakuläres Nordlicht erhellt den Himmel über Kanada. In Thompson, in der Provinz Manitoba ist das Himmelsphänomen an bis zu 300 Nächten im Jahr zu beobachten.

Nordlichter entstehen, wenn elektrisch geladene Teilchen des Sonnenwinds aus der Magnetosphäre auf Sauerstoff- und Stickstoffatome in den oberen Schichten der Erdatmosphäre treffen und diese ionisieren.

Dadurch kann es in Stromnetzen durch Induktionen zu Spannungsschwankungen kommen. So wurde beispielsweise der Stromausfall in Kanada im Jahre 1989 auf einen starken Sonnenwind zurückgeführt.

Großbritannien

Für viele mag es wie Science-Fiction erscheinen, aber in einer britischen Stadt boomt ein Roboter-Lieferdienst aufgrund des anhaltenden Coronavirus-Ausbruchs.

Nach Angaben von Starship Technologies hat das Unternehmen die Zahl der Haushalte, die es in der englischen Stadt Milton Keynes beliefern kann, verdoppelt und seine Flotte auf über 100 Roboter erweitert.

Die in San Francisco ansässige Firma, betreibt seit über zwei Jahren einen Roboter-Lieferdienst in der englischen Stadt 75 Kilometer nördlich von London und hat über 100.000 Lieferungen durchgeführt.

Frankreich

Am Himmel von Paris und London hinterließen die Kampfflugzeuge der „Patrouille de France“ und der „Red Arrows“ blau-weiß-rote Streifen der beiden Nationalflaggen.

Nach genau 80 Jahren hat Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron an den berühmten Aufruf von General Charles de Gaulle erinnert, den Kampf gegen das damalige Nazi-Deutschland fortzusetzen.

Macron nahm am Donnerstag in der Gedenkstätte Mont Valérien bei Paris an einer Zeremonie teil. Am Mont Valérien waren im Zweiten Weltkrieg während der deutschen Besatzung Frankreichs zahlreiche Widerstandskämpfer getötet worden.

Der spätere Staatspräsident de Gaulle hatte am 18. Juni 1940 von London aus über die BBC aufgerufen, an der Seite der Alliierten weiterzukämpfen. Nazi-Deutschland hatte Frankreich damals mit einem "Blitzkrieg" überrannt.