Eilmeldung
euronews_icons_loading
Kyushu unter Wasser

Die Bilder der 28. Kalenderwoche des Jahres 2020 stammen aus Japan. Die Insel Kyushu wird seit vergangener Woche von starken Regenfällen heimgesucht, die Überschwemmungen und Erdrutsche zur Folge hatten.

Mindestens 63 Menschen sind gestorben. Nach amtlichen Angaben traten 92 Flüsse über die Ufer, betroffen sind zehn Präfekturen. Allein in der Präfektur Kumamoto, die am stärksten unter dem Unwetter leidet, wurden 93 Notaufnahmelager eingerichtet. Die Wetterlage bleibt regnerisch, für Samstag wurde erneut die Möglichkeit starker Niederschläge vorhergesagt.