Eilmeldung
This content is not available in your region

Frankreich empört: 500.000 britische Urlauber im Land

euronews_icons_loading
Urlauber in Frankreich
Urlauber in Frankreich   -   Copyright  Daniel Cole/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved
Schriftgrösse Aa Aa

Die französische Regierung ist überrascht - und verärgert über die Entscheidung der britischen Regierung, ab Samstag eine Quarantäne-Pflicht für Einreisende aus Frankreich zu verhängen. Neben Einreisenden aus Frankreich müssen auch Rückkehrer oder andere Reisende aus den Niederlanden, Malta und einigen anderen Staaten wegen steigender Zahlen von Coronavirus-Neuinfektionen ab Samstag in die Selbstisolation, wenn sie nach Großbritannien kommen.

Offenbar plant Paris jetzt auch eine Quarantänepflicht für Einreisende aus Großbritannien. Der französische Europaminister Clement Beaune schrieb auf Twitter, "Wir bedauern die britische Entscheidung, die eine entsprechende Gegenmaßnahme einleiten wird, in der Hoffnung auf eine möglichst rasche Rückkehr zur Normalität."

Dabei sind die Beziehungen zwischen London und Paris weiterhin sehr eng, allein schon weil nach Angaben der französischen Botschaft zwischen 300.000 und 400.000 Franzosen in der briitischen Hauptstadt leben.

Eine halbe Million britische Urlauber in Frankreich

Wie bei der Entscheidung vom Juli, dass Einreisende aus Spanien in eine 14-tätige Quarantäne müssen, sind wieder Hunderttausende britische Urlauber betroffen. In Frankreich heißt es, derzeit seien zum Höhepunkt der Sommerferienzeit etwa eine halbe Million britische Urlauber im Land.

Die britische Regierung rechtfertigt die verschärften Quarantäne-Regeln mit einem Anstieg von 66 Prozent bei den Coronavirus-Ansteckungen in Frankreich.

Tatsächlich meldeten die französischen Gesundheitsbehörden am Donnerstagabend 2.669 neue bestätigte Fälle von Coronavirus-Infektionen - und damit wieder mehr als am Vortag. Die Regierung und die Ärzte in den Krankenhäusern in Paris äußern sich besorgt. Sie hatten mit einer "zweiten Welle" zum Schulbeginn im September gerechnet, doch einige meinen, diese komme jetzt offenbar früher als geplant.

In Frankreich sind 30.388 PatientInnen an oder mit Covid-19 gestorben, die meisten von ihnen in Alten- oder Pflegeheimen.