Eilmeldung
euronews_icons_loading
Bilder der Verwüstung nach sintflutartigem Regen in der Türkei

Im Bergdorf Dereli ist (fast) nichts mehr wie zuvor. Bilder der Verwüstung kommen aus der 30 Kilometer von der Schwarzmeerküste entfernten Ortschaft zwischen Ordu und Trabzon. Mehrere Menschen kamen durch plötzliches Hochwasser ums Leben.

Der türkische Landwirtschaftsminister Bekir Pakdemirli erklärte, eine solche Naturkatastrophe habe er zuvor noch nie gesehen. Innerhalb weniger Stunden waren vor allem in der Nacht von Samstag auf Sonntag (22.-23. August 2020) unbeschreibliche Regenmengen gefallen, die Dereli schlagartig unter Wasser setzten. In den englischsprachigen Meldungen ist von sogenannten "flash floods" die Rede. Autos wurden weggespült, viele Häuser stürzten ein.

Allein am vergangenen Wochenende gab es in der Provinz Giresun mehr Regen als in den Jahren zuvor im gesamten Monat August.