Eilmeldung
euronews_icons_loading
Prothesen auf dem Catwalk: Modenschau statt Paralympics

Eigentlich hätten sie am Dienstag die Paralympics in Tokio eröffnet, doch dann führten sie Prothesen bei einer Modenschau in der japanischen Hauptstadt auf: Zwölf Models zeigten verschiedene Beinprothesen, an dem Tag, an dem die Olympischen Sommerspiele für Behinderte ursprünglich hätten beginnen sollen. Die Paralympics waren wie die Olympiade auch wegen der Corona-Pandemie verschoben worden.

Unter den Models war auch die japanische Weitspringerin Kaede Maegawa. Für die Modenschau zu trainieren habe sich so angefühlt, wie an der Eröffnungszeremonie teilzunehmen, sagte sie. "Ich musste beinahe heulen. Die Show war eine tolle Möglichkeit für mich."

Die Paralympics sollen nun am 24. August 2021 eröffnet werden. Die Olympischen Sommerspiele für nicht-behinderte SportlerInnen am 23. Juli 2021. Schätzungen zufolge kostet die Verschiebung der Olympiade zwischen zwei und sechs Milliarden US-Dollar.