Eilmeldung
euronews_icons_loading
Tokio Art Aquarium

Mexico: Wrestling-Tradition im freien Fall

Das "Lucha Libre" Wrestling blickt in Mexiko auf eine lange Tradition zurück. Die Coronaviruspandemie hat auch diesem Sport einen harten Schlag versetzt. Die Todesrate unter den Wrestlern ist erschreckend hoch. Die übrigen Kämpfer sind arbeitslos.

Die Olivates Brüder haben im Viertel Xochimilco einen Pop-Up-Ring aufgebaut, damit "Lucha Libre" nicht in Vergessenheit gerät.

Tokio Art Aquarium - 30.000 Goldfische in einer Ausstellung

Jeden Sommer freuen sich die Tokioter auf die beeindruckende Goldfisch-Ausstellung im Art Aquarium, eine Veranstaltung, die seit ihren Anfängen im Jahr 2007 über 10 Millionen Besucher angezogen hat. Jetzt öffnet das Unternehmen sein erstes dauerhaftes Museum in Nihonbashi.

Die Besucher können 30.000 Goldfische bewundern, die in Glasgefäßen aller Formen und Größen schwimmen, beleuchtet mit bewegten Projektionen und mehrfarbigen Lichtern. Jeder Ausstellungsraum des doppelstöckigen Museums ist so gestaltet, dass der Besuch ein Genuss für Augen und Ohren ist.

Das Art Aquarium wird von dem Künstler Hidetomo Kimura geleitet, der Fische als lebende Kunstwerke betrachtet und in dem Projekt einen speziell gestalteten Raum mit der Schönheit der Natur verbinden wollte.

Koi-Fische und Goldfische sind ein integraler Bestandteil japanischer Wasserlandschaften, und Kimura sieht Fische als einen oft übersehenen Aspekt der japanischen Kunst.

Schweiz: 1. Fallschirmsprung aus dem Solarflugzeug

Aus einer Höhe von 1.520 Metern ist der Abenteurer Raphael Domjan mit dem Fallschirm abgesprungen. Das Besondere an diesem Sprung: Es war weltweit das erste Mal, dass jemand den Fallschirmsprung aus einem Solarflugzeug wagt.

Domjan, Mitbegründer von "SolarStratos", hatte den solarbetriebenen E-Flieger vor dem Absprung sogar mitgesteuert.

Das zweisitzige Prototyp-Flugzeug absolvierte den Flug bei gutem Wetter in Payerne in der Westschweiz. Raphael Domjan meint, dass Solarflugzeuge das Fallschirmspringen verändern werden. Denn es ist Fallschirmspringen ohne Treibhausemissionen und ohne Flugzeuglärm.

2022 will das Team von "SolarStratos" einen ganz besonderen Höhenflug bestreiten, bis in die Stratosphäre, in eine Höhe von 20.000 Metern.