Eilmeldung
euronews_icons_loading
Klettern, stürmen, staunen: Die Bilder der Woche

Die Bilder der 47. Kalenderwoche des Jahres 2020 - für Sie zum Anschauen ohne Kommentar. Wir lassen die Bilder sprechen!

Ein Klettermaxe macht Hamburg unsicher: Auf Dächern knapp am Abgrund vorbei, in wilder Fahrt Treppengeländer herunter und auch sonst nutzt er alle möglichen Hinternisse und Bauten, um sich durch die Stadt zu turnen. Ein Enkel des 1998 verstorbenen Arnim Dahl? Nein, der Mann heißt Jason Paul und erobert mit Vorliebe vermeintlich unwägbare Flächen.

Honduras: Verheerende Wirbelstürme

Honduras steckt nach dem Durchzug der Wirbelstürme Iota und Eta in großen Schwierigkeiten. Mehr als 200 Menschen kamen ums Leben. Häuser wurden beschädigt, Leitungen gekappt und zahlreiche Menschen mussten in Notunterkünfte gebracht werden. Nach Angaben des Roten Kreuzes haben mehr als 100 000 Familien in Honduras keine Lebensgrundlage mehr. Auch in anderen Teilen Mittel- und Südamerikas tobten die Stürme. Auf der zu Kolumbien gehörenden Insel San Andrés schlugen die Wellen meterhoch.

Traurige Weihnachten in Paris?

Teile von Paris zeigen sich bereits weihnachtlich, doch eigentlich darf es ja niemand sehen - zumindest vor Ort. In Frankreich gelten erhebliche Einschränkungen des täglichen Lebens. Nur wer einen triftigen Grund hat und eine Bescheinigung ausfüllt, darf die eigene Wohnung verlassen. Weihnachten in der Pandemie? Noch weiß niemand, wie die Feiertage aussehen werden. Die derzeitigen Einschränkungen in Frankreich gelten vorerst bis zum 1. Dezember.