Eilmeldung
euronews_icons_loading
Flaschen und Steine auf Polizisten in Guatemala-Stadt

In Guatemala-Stadt warfen Demonstranten mit Steinen und Flaschen auf Polizisten, die wiederum Tränengas einsetzten. Es gab mehrere Verletzte, darunter Polizisten und Journalisten. Ein Bus wurde angezündet.

Der Hintergrund: Eine Woche, nachdem Guatemalas Parlamentsgebäude brannte, hat es dort erneut Proteste gegen die Regierung mit Zusammenstößen zwischen Demonstranten und Polizisten gegeben. Tausende Menschen gingen am Samstag in der Hauptstadt und anderen Städten des bevölkerungsreichsten Landes Mittelamerikas zunächst friedlich auf die Straße. Sie forderten den Rücktritt des konservativen Präsidenten Alejandro Giammattei sowie weiterer Politiker, denen sie Korruption vorwerfen.