Eilmeldung
euronews_icons_loading
Das "Brexit-Monster" im Hafen von Rotterdam informiert Trucker über Änderungen zum 1. Januar. Die Aufklärung ist bitter nötig

Der möglicherweise bevorstehende "harte" Brexit wirft auch in den Niederlanden seine Schatten voraus. Im Hafen von Rotterdam wird jetzt um die Aufmerksamkeit von Lkw-Fahrern geworben.

Viele könnten ab dem 1. Januar 2021 aufgrund dann fälliger Änderungen an Zoll- und Handelsbestimmungen zwischen der EU und Großbritannien in die Bredouille geraten.

Deshalb hat ein blaues "Brexit-Monster" im größten europäischen Hafen die Funktion eines Wegweisers durch die künftigen Zollbestimmungen übernommen. Es verteilt Flyer, weil eine Umfrage ergeben hatte, dass 12 Prozent der Trucker nicht auf den 1. Januar vorbereitet sind.

Täglich werden in Rotterdam 4.000 Lkw abgefertigt, die nach Großbritannien fahren, oder von dort kommen.

Wer nicht die notwendigen Papiere mit sich führt, wird abgewiesen. Dafür wurde in der Nähe ein Parkplatz für 700 Lastwagen eingerichtet.