Eilmeldung
euronews_icons_loading
Italien: Tourismus-Beschäftigte protestieren, sie fühlen sich von der Regierung im Stich gelassen

Hunderte Beschäftigte der italienischen Reisebranche haben auf der Piazza del Popolo in Rom demonstriert. Sie fühlen sich in der Coronakrise von der Regierung im Stich gelassen. Wegen der Reisebeschränkungen haben sie schwere wirtschaftliche Einbußen hinnehmen müssen.

Nach Angaben der nationalen italienischen Statistikbehörde ISTAT ist der ausländische Tourismus in Italien im Jahr 2020 um 68,6% zurückgegangen, in großen Städten lag er sogar bei mehr als 70 Prozent.