Eilmeldung
euronews_icons_loading
Karthum

Dutzende Sudanesen haben in Khartum gegen illegale Gefängnisse demonstriert. Ausgelöst worden waren die Proteste durch den Tod eines Mannes, Bahaa el-Din Nouri, der von den sudanesischen Rapid Support Forces (RSF), einer para-militärische Truppe, aus einem Cafe weggeschleppt worden war und dann gefoltert und getötet wurde. Männer und Frauen trugen Poster mit Nouris Foto mit dem Titel "Warum wurde Bahaa getötet?".

Der Tod von Bahaa el-Din Nouri hat die Debatte über das Mandat der sudanesischen Rapid Support Forces (RSF) wiederbelebt, die Aktivisten seit langem für Menschenrechtsverletzungen verantwortlich gemacht haben.