euronews_icons_loading
Hochwasser in Paris

Wegen Hochwassers hat die französische Metropole Paris mehrere Abschnitte am Ufer der Seine gesperrt. Der Pegelstand des Flusses stieg auf über vier Meter an, wie die Stadt mitteilte. Zahlreiche Wege und Unterführungen am Ufer waren teils komplett überflutet. Einige Treppen hinunter an die Seine wurden abgesperrt.

Der Stadt zufolge herrschte Warnstufe Gelb. Das entspreche einer Überschwemmungsgefahr und einem schnellen Anstieg des Wasserspiegels. Diese verursachten noch keine größeren Schäden, es sei aber Wachsamkeit geboten.

In Paris hat es in den vergangenen Tagen immer wieder heftig geregnet. Die Hochwasserwerte waren allerdings noch weit entfernt von den 6,10 Metern von Juni 2016 oder den 8,62 Metern von 1910. Auch 2018 trat die Seine über die Ufer, etliche ufernahe Wege und Straßen waren damals ebenfalls abgesperrt.

Auch in anderen Regionen des Landes brachte starker Regen Überschwemmungen. Im Südwesten Frankreichs wurden Straßen gesperrt.