Eilmeldung
euronews_icons_loading
Auch im Hafen von Cesme verursachte der Wirbelsturm erheblichen Sachschaden

Beim Durchzug einer Tornado-Front an der türkischen Ägäisküste sind nach Behördenangaben 16 Menschen verletzt worden.

Besonders schwer traf es die Region um den beliebten Urlaubsort Cesme. Dort wurden sogar Autos durch die Luft gewirbelt. An etlichen Gebäuden und Dächern entstand erheblicher Sachschaden. Bäume wurden entwurzelt. Über einem Neubaugebiet für Sommerresidenzen kippte ein Baukran um. Dabei wurden 16 Arbeiter verletzt. Einer von ihnen musste mit einem Beinbruch in einer Klinik versorgt werden.

Der Bürgermeister von Cesme, Ekrem Oran, sagte gegenüber der Nachrichtenagentur Anadolu: "_Cesme, ein Paradies auf Erden, hat in der vergangenen Nacht die Hölle erlebt." _

Der Wirbelsturm richtete auch in der benachbarten Stadt Urla erhebliche Schäden an. Dort wurden hunderte Gewächshäuser dem Erdboden gleichgemacht.