Eilmeldung
euronews_icons_loading
Feuerwehrleute ziehen den Hund aus der Felsspalte

Im südspanischen Malaga hat die Feuerwehr einen Hund befreit, der mit seinem Kopf in einer Felsspalte steckengeblieben war.

Dies war gar nicht einfach, es mussten Bohrer, Hämmer und rohe Gewalt her, um den Vierbeiner aus seiner misslischen Lage herauszuholen. Über zwei Stunden hackten die Beamten den brüchigen Schiefer ab.

In den Hügeln der südlichen Provinz Malaga war der streunende Hund beim Schnüffeln in einem Riss in einem Felsenhängengeblieben. Ein Passant entdeckte das hilflose Tier und alarmierte die Feuerwehr. Der Hund wurde bei der Aktion nicht verletzt und machte sich, als er frei war, aus dem Staub.